CFG Jugend forscht Schule 2019

Von Bernd Koch, Michael Winkhaus und Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann

Im Bundesfinale des Wettbewerbs Jugend forscht vom 16.-19.5.2019 in Chemnitz wurde das CFG als beste deutsche Schule ausgezeichnet. Die Abiturienten Juliane Neußer und Moritz van Eimern erreichten zudem mit ihrer Arbeit zu den Leuchtkräftigen Blauen Veränderlichen Sternen den 3. Platz in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften

Das Carl-Fuhlrott-Gymnasium in Wuppertal wurde im Bundesfinale in Chemnitz als erste nordrheinwestfälische Schule in der Geschichte des Schulpreises mit diesem Titel geehrt. Ein Bericht ist bereits auf der Webseite des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums veröffentlicht:

http://cfg.wtal.de/2019/05/20/das-cfg-ist-jugend-forscht-schule-2019/

Die brandenburgische Bildungsministerin und Vizepräsidentin der Kultusministerkonferenz, Britta Ernst, und Schulleiter Reinold Mertens bei der Übergabe des Preises. Foto: Jugend forscht.

Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann, stellvertretende Schulleiterin am CFG schreibt:

In der Laudatio würdigte die Jury die exzellenten Leistungen der Schule in der MINT-Bildung ab der Klasse 5 bis zum Abitur und das umfassende Konzept der Begabungs- und Leistungsförderung als Teil der Schulentwicklung. 
Die Lern- und Leistungskultur, die auf Anerkennung,  Achtsamkeit und Wertschätzung beruht, ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, auf breiter Basis zu herausragenden Ergebnissen zu kommen. Begeisterung und Motivation führen zu brillanten Arbeiten, die am CFG seit 2009 zu vielen Regional- Landes- und Bundessiegen geführt haben.

Teilnahmen und Erfolge bei Jugend forscht seit 2009

Hier liegt auch die Basis zur Nominierung durch den Landesverband Jugend forscht von Nordrhein-Westfalen. Jedes Bundesland benennt eine Schule, deren Schulkonzept auf dem Gebiet der MINT-Bildung herausragt.  Auf der Grundlage eines Bewerbungsschreibens und eines Jurygesprächs auf dem Bundesfinale wurde dann zwischen den drei nominierten Schulen entschieden.

Wir freuen uns sehr über diesen großartigen Erfolg und danken unseren heutigen ebenso wie unseren ehemaligen Kolleginnen und Kollegen für das außergewöhnliche Engagement, die Kreativität, die Beharrlichkeit und Innovationsbereitschaft.

Insbesondere gilt unsere große Anerkennung unserem MINT-Koordinator und Begründer der Astrostation und des Planetariums Herrn Studiendirektor Michael Winkhaus, der gemeinsam mit Herrn Diplomphysiker Bernd Koch mit Expertise in den vergangenen Jahren so viele Schülerinnen und Schüler bei ihren Forschungsarbeiten unterstützt hat.“

Die brandenburgische Bildungsministerin und Vizepräsidentin der Kultusministerkonferenz, Britta Ernst, und Schulleiter Reinold Mertens bei der Übergabe des Preises. Video: Jugend forscht.

Es war ein großartiges Finale mit hochkarätigen Arbeiten und hoch motivierten Teilnehmern. Wir trafen viele Lehrerkollegen wieder, die wir von früheren Wettbewerben kannten oder die in der Vergangenheit einmal mit Ihren Schülern einen unserer Astrokurse am CFG gebucht hatten.

Bilder des erfolgreichen CFG Jufo-Teams 2019:

Der Jufo-Stand in der Halle 1 der Messe Chemnitz.
Projektbetreuer Bernd Koch, Juliane Neußer, Moritz van Eimern und Schulleiter Reinold Mertens. Foto: Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann

3. Platz für Juliane Neußer und Moritz van Eimern

Projektbeschreibung: Jugend forscht
Preisvergabe an Moritz van Eimern und Juliane Neußer. Foto Michael Winkhaus
Vergabe der 3. Plätze in allen Kategorien. Foto und Video: Jugend forscht
Und hier das vollständige Bundesfinale Jugend forscht 19.5.2019 auf YouTube. Video: Jugend forscht

Das Medienecho


https://www.kmk.org/aktuelles/artikelansicht/carl-fuhlrott-gymnasium-aus-wuppertal-ist-die-jugend-forscht-schule-2019.html

https://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/jugend-forscht-ausgezeichnete-nachwuchswissenschaftler-aus-wuppertal_aid-3888
Bergische Morgenpost, 22.5.2019
Westdeutsche Zeitung, 21.5.2019
Cronenberger Woche, 19./20.7.2019